Datum: 13. Juni 2020 um 19:36
Alarmierungsart: FME
Einsatzart: Hilfeleistung
Einsatzort: Samtgemeinde
Fahrzeuge: Florian Oldenburg-Land 14-21-1, Florian Oldenburg-Land 14-43-1, Florian Oldenburg-Land 14-17-1, Florian Oldenburg-Land 14-21-3, Florian Oldenburg-Land 14-45-3, Florian Oldenburg-Land 14-17-3, Florian Oldenburg-Land 14-23-4, Florian Oldenburg-Land 14-48-4, Florian Oldenburg-Land 14-52-4, Florian Oldenburg-Land 14-61-4
Weitere Kräfte: Feuerwehr Twistringen, Feuerwehr Wildeshausen


Einsatzbericht:

Zehn Einsätze galt es am Samstag während des Unwetters für drei Feuerwehren der Samtgemeinde Harpstedt abzuarbeiten. Um 19:45 Uhr wurde zunächst die Feuerwehr Groß Ippener zu einem umgestürzten Baum in den Bremer Weg gerufen. 14 Einsatzkräfte rückten aus um den Baum, welcher auf einer Telefonleitung lag, zu beseitigen. Mit Hilfe eines Radladers und einer Motorsäge wurde der Baum entfernt. Drei Einsatzstellen mussten von der Feuerwehr Beckeln abgearbeitet werden. Die erste Einsatzstelle befand sich in Holzhausen, Hier blockierte ein Baum die komplette Fahrbahn, welcher mittels einer Kettensäge klein gesägt und zur Seite geschafft wurde. Dem Löschgruppenfahrzeug wurde eine zweite Einsatzstelle in Klein Köhren gemeldet. Dort ragte ein großer Ast in die Fahrbahn. Aufgrund der Höhe konnte der Ast nicht mit den eigenen Mitteln beseitigt wurden, weshalb die Drehleiter aus Wildeshausen angefordert wurde. Nachdem alle Fahrzeuge zurück am Standort waren wurde der Feuerwehr Twistringen Hilfe angeboten, welche diese auch annahmen. In der Breslauer Straße wurden mehrere Stellen gemeldet an denen Wasser ins Haus eintreten sollte. Nachdem an vier Stellen kein Einsatz für die Feuerwehr nötig war, wurde an der fünften Stelle mittels Tauchpumpe das Wasser aus dem Keller abgepumpt. Zu sechs Einsatzstellen wurden die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Harpstedt gerufen. Die erste Einsatzstelle befand sich im Bollweg. Dort ist über ein Kellerfenster Wasser in den Keller gelaufen. Mit der Tauchpumpe vom HLF wurde das Wasser angepumpt. Die Zweite Einsatzstelle führte die Besatzung vom Tanklöschfahrzeug in den Amtmannsweg. Vor Ort war ein Übergabeschacht vollgelaufen und von da in einen angrenzenden Keller gelaufen. Mittels der Tauchpumpe wurde der Keller leer gepumpt. Die dritte Einsatzstelle lag in Höhe der Wasserburg. Dort war die Straße stark überflutet. Mit dem Rüstwagen und dem Schlauchwagen wurde die Straße abgesichert. Zu einem weiteren Einsatz wurden die Kräfte nach Dünsen alarmiert, wo die Einsatzkräfte nicht eingreifen konnten. Im Bollweg kam es zu einem zweiten Einsatz, da der angrenzende Bach so strak anstieg, dass das Wasser bei einer Anwohnerin in der Kellereingang lief. Mit einer Tauchpumpe und einer Tragkraftspritze wurde das Wasser abgepumpt und im Anschluss Sandsäcke vom Bauhof besorgt um den Eingang zu schützen. Zum letzten Einsatz wurden die Brandschützer in die Mullstraße gerufen um Wasser aus einem Keller zu pumpen.