Datum: 4. Juli 2022 um 17:57
Alarmierungsart: Vollalarm
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Winkelsett, Hölingen
Fahrzeuge: Florian Oldenburg-Land 14-21-1, Florian Oldenburg-Land 14-45-1, Florian Oldenburg-Land 14-17-1, Florian Oldenburg-Land 14-21-2, Florian Oldenburg-Land 14-45-2, Florian Oldenburg-Land 14-17-2
Weitere Kräfte: Feuerwehr Düngstrup, Polizei


Einsatzbericht:

Ein Flächenbrand in der Ortschaft Hölingen, in der Samtgemeinde Harpstedt, hielt die Feuerwehr in Atem. Gegen 18:00 Uhr, am Montagabend, fing eine Rundballenpresse eines Landwirtes während der Erntearbeiten Feuer.  Geistesgegenwärtig kuppelte er die Rundballenpresse vom Trecker ab, fuhr diesen aus dem Gefahrenbereich und begann mit einem Feuerlöscher die ersten Löschmaßnahmen. Leider griff das Feuer durch die anhaltende Trockenheit und dem anfachenden Wind auf das Feld über und breitete sich rasant aus. Ein benachbarter Wald war stark gefährdet. Nach dem direkten Eintreffen der Feuerwehren Colnrade und Düngstrup wurde das Ausbreiten des Feuers gestoppt und die Flammen bekämpft. Aufgrund der ländlichen Lage war eine Wasserversorgung nur im Pendelverkehr aufzubauen, denn der Wassertank der Löschfahrzeuge ist begrenzt. Zur Unterstützung wurde ein wasserführendes Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Beckeln hinzualarmiert. Noch während der Anfahrt der benachbarten Kräfte eilten Landwirte mit ihrem Trecker zur Hilfe. Durch einen angebauten Grubber zogen sie Schneisen in das Feld, sodass dem Feuer die ,,Nahrung‘‘ ausblieb und sich nicht weiter ausbreiten konnte. Im weiteren Verlauf löschten die Einsatzkräfte die Rundballenpresse ab und konnten nach eineinhalb Stunden die Einsatzstelle verlassen. 

Durch die derzeitige Trockenheit weisen wir darauf hin, dass ein Wald- oder Flächenbrand schnell entstehen kann. In den Wäldern herrscht absolutes Rauchverbot. Zigarettenglut kann schwerwiegende Folgen haben. Auch bei Fahrten mit der Bahn oder dem Auto dürfen keine Zigarettenreste herausgeworfen werden. Grundsätzlich ist es im Wald verboten Feuer zu entzünden. Durch geparkte Autos auf Waldwegen oder Grasflächen ist die Gefahr gegeben, dass sich ein Feuer durch die Hitzestrahlung entzündet. 

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch zu einem Entstehungsbrand kommen, sind die Feuerwehren der Samtgemeinde Harpstedt darauf vorbereitet. Ziel der Einsatzplanung ist es, den Einsatzort in möglichst kurzer Zeit mit schlagkräftigen Ersteinheiten zu beschicken, um eine Brandausweitung zu verhindern. So rücken zu gemeldeten Waldbränden innerhalb einer Minute nach dem Alarmeingang die ersten Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeuge aus. Je nach Lage werden gleichzeitig auch benachbarte Feuerwehren der alarmiert. 

Wird ein Brand entdeckt, sofort die Feuerwehr über Notruf 112 rufen – denn es zählt jede Minute.